Picknickgrills sind sehr praktisch um unterwegs im Park oder auf dem eigenen Balkon zu Grillen. Bei den Recherchen hat sich der Son of Hibachi als der beste Picknickgrill hervorgehoben. Mit diesem Grill wird das grillen im Sommer ein pures Vergnügen.

27%
Son of Hibachi Picknickgrill
527 Bewertungen
Son of Hibachi Picknickgrill
  • Fertig zum Grillen in 7 - 10 Minuten
  • Löscht sein eigenes Feuer

Der Son of Hibachi ist der perfekte Grill für unterwegs. Er ist laut Hersteller in 7 – 10 Minuten grillbereit. Außerdem hat er eine Selbstreinigungsfunktioni und löscht sein eigenes Feuer, so dass nach dem Grillen der Abbau schnell vonstatten geht. Der Grill besteht aus Stahlblech und kommt mit einer Tragetasche. Mit etwa 8 kg Gesamtgewicht ist der Son of Hibachi gut transportierbar.

Nexos Mini Kugelgrill
259 Bewertungen
Nexos Mini Kugelgrill
  • Höhe 45 cm
  • Durchmesser Kugel 30cm
  • Durchmesser Grillfläche 29cm
  • (alles ca. Angaben)
  • Farbe grün

Eine presigünstige Alternative ist der Nexos Mini Kugelgrill. Knallige Optik, einfacher Zusammenbau und Handhabung zeichnen diesen Grill aus. Auf Extras muss man leider verzichten, was sich aber im Preis wiederspiegelt. Eine Besonderheit ist die Kugelform, welche neben dem direkten Grillen auch das indirekte Grillen ermöglicht.

Picknickgrill Ratgeber

Picknickgrills, Balkongrills oder mobile Grills eignen sich hervorragend zum schnellen Grillen im Park oder auf dem Balkon. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie einfach zu transportieren und schnell aufzubauen sind. Es gibt jedoch auch hier viele verschiedene Produkte auf dem Markt.

  1. Wofür eignen sich Picknickgrills besonders?
  2. Welche verschiedenen Arten gibt es und was sind deren Vorteile?
  3. Ist ein mobiler Grill genauso gut, wie ein stationärer Grill?
  4. Picknickgrills in der Übersicht

Wofür eignen sich Picknickgrills besonders?

Picknickgrills sind mobile Grills und eignen sich daher vor allem dann, wenn man unterwegs grillen möchte. Sei es im Park, am Strand, beim Camping oder bei Freunden, überall wo kein fester Grill vorhanden ist, kommt der Picknickgrill zum Einsatz.

Meist sind Picknickgrills kleiner und handlicher, als stationäre Grills und dadurch viel einfacher zu transportieren. Allerdings ist meist auch die Grillfläche kleiner, als bei stationären Grills.

Welche verschiedenen Arten gibt es und was sind deren Vorteile?

Es gibt Picknickgrills in 3 verschiedenen Arten: elektronisch, mit Holzkohle oder mit Gas betrieben. Die klassische Variante des Grillens besteht noch immer darin das Grillgut mittels Holzkohle zu grillen. Gasgrills benötigen eine Gaskartusche und grillen das Grillgut dann auf einer integrierten Platte. Der Elektrogrill braucht immer Strom, in Form eines Akkus oder einer Steckdose um zu funktionieren.

Alle 3 Typen haben Vor- und Nachteile:

HolzkohlegrillElektrogrillGasgrill
Vorteile
  • „echtes“ Grillgefühl
  • Rauch- und Röstaromen im Grillgut
  • Unterteilung der Grillfläche in verschiedene Temperaturzonen
  • geringes Gewicht
  • meist günstig
  • sofort einsatzbereit
  • Temperatur gut regulierbar
  • kaum Rauchentwicklung
  • auch in geschlossenen Räumen nutzbar
  • keine Kohle oder Gas benötigt
  • sofort einsatzbereit
  • Temperatur gut regulierbar
  • geringe Rauchentwicklung
Nachteile
  • Kohle muss entsorgt werden
  • anheizen kostet Zeit
  • Grilldauer etwa 1 – 2 Stunden
  • Temperatur nicht zu 100% regulierbar
  • wenig / keine Röstaromen
  • man benötigt immer Strom
  • meist teurer
  • meist schwerer
  • Gaskartuschen oft teurer als Kohle
Vor- und Nachteile der verschiedenen Grilltypen

Keine der 3 Grilltypen ist die Beste. Es kommt ganz auf die individuellen Bedürfnisse und den Einsatzort des Grills an.
Neben der Art, wie der Grill betrieben wird, sollte man auch überdenken, ob der Grill schließbar sein sollte oder nicht.

Was ist der Vorteil von schließbaren Grills?

Schließbare Grills können auch indirekt grillen, das bedeutet, hier wird das Grillgut nicht direkt auf offener Flamme gegrillt, sondern durch die Hitze des Raumes schonend gegart. Dieser Raum entsteht durch den Deckel des Grills. Die Luftzufuhr erfolgt bei geschlossenen Grills meist am unteren Ende des Grills und dient auch zur Temperaturregulierung. Das Grillgut bekommt dabei kaum Röstaromen, wird aber gleichmäßig von allen Seiten gegart, was das Wenden erspart.

Ist ein mobiler Grill genauso gut, wie ein stationärer Grill?

Der größte Nachteil des Picknickgrills ist seine geringe Größe. Möchte man einen Grill für Terrasse oder Garten und plant regelmäßig für und mit Gästen oder Familie zu grillen, sollte man sich eher einen stationären Grill zulegen. Diese:

  • haben eine größere Grillfläche
  • sind robuster gegen Schäden
  • sind qualitativ hochwertiger und langlebiger

Dafür sind diese Grills auch bedeutend teurer. Wem es genügt gelegentlich zu grillen und auch nicht übermäßige Mengen Grillgut benötigt, dem ist ein mobiler Grill oder Picknickgrill nahezulegen. Auch für den Balkon sind diese Grills perfekt geeignet. Sie:

  • sind platzsparend
  • günstig in der Anschaffung
  • liefern ein gutes Grillergebnis

 Die beliebtesten Picknickgrills

Die beliebtesten Grills für Unterwegs sind der Son of Hibachi und seine günstige Alternative, der Nexos Mini Kugelgrill. Beide sind, je nach Budget uneingeschränkt zu empfehlen und werden das Grillen zu einem großen Vergnügen werden lassen.

Letzte Aktualisierung am 24.05.2017 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API